Mini-Schwimmabzeichen – Pilotprojekt erfolgreich

Am Montag fand die letzte Stunde des Pilotprojektes vom Mini-Schwimmabzeichen statt.
Zu diesem Anlass kamen Michael Bollmann (Vorstand Sport beim Kreisschwimmverband Schaumburg-Weserbergland) und Silvia Wilharm (Beauftragte für Sportabzeichen beim KSB) zu Besuch und schauten sich die Übungsstunde an.
Die Stunde begann wie immer mit der Waschstraße, bei der die Übungsleiter die Kinder mit Eimern nass gemacht haben.
Danach wurde die Gruppe in zwei geteilt und die eine Hälfte hat die Schatzsuche als Übung gemacht, während die andere Hälfte den Seestern geübt hat. Danach hat eine Gruppe mit Gleiten und Delphinsprüngen weiter gemacht. Die andere Gruppe hat in der Zeit den Schiffswechsel auf Matten geübt.

Als Abschluss für die letzte Stunde wurde von den Übungsleitern die „Wackelbrücke“ aufgebaut. Dabei sollten die Kinder über zwei Matten, die im Wasser liegen, laufen und am Ende hineinspringen, wo sie ein Übungsleiter dann aufgefangen hat. Zum Beckenrand ging es dann entweder mit tauchen oder bei manchen sogar schon mit schwimmen.
Nachdem sich die Kinder umgezogen hatten, gab es noch eine kleine Abschlussrunde, bei der die Kinder ihre Urkunden für das erfolgreich absolvieren des Mini-Schwimmabzeichen bekommen haben. Die Übungsleiter haben von den Kindern und den Erziehern als Dankeschön eine selbstgebastelte Karte und ein Handtuch sowie Duschgel für die Organisation geschenkt bekommen. Die Kinder haben am Ende nochmal betont, dass sie viel Spaß bei den acht Übungsstunden gehabt haben. Der Großteil der Kinder will mit dem Schwimmen auch weitermachen und sie haben sich schon für den nächsten Schwimmkurs angemeldet.
Dies freut uns vom LSN natürlich besonders. Gerade durch die Grundlagen in der Wassergewöhnung die sie jetzt mit dem Mini-Schwimmabzeichen erlernt haben, wird ihnen das Erlernen von den Schwimmtechniken viel leichter fallen.
Auch Silvia Wilharm und Michael Bollmann waren begeistert von der Umsetzung und den Fortschritten den die Kinder gemacht haben. Sie finden das Projekt sehr gut gelungen und hoffen darauf, dass es sich gut in Niedersachsen verbreiten wird.
Der Kindergarten Emmaus will auf jeden Fall auch im nächsten Jahr in Kooperation mit der Schwimmschule Reinicke das Projekt weiterführen.
Auch wir sind vom Landesschwimmverband Niedersachsen sehr zufrieden mit dem Verlauf des Pilotprojektes. Nach der erfolgreichen Testphase werden wir nun Versuchen das Mini-Schwimmabzeichen an Kindergärten in ganz Niedersachsen bzw. an unsere niedersächsischen Vereine zu vermitteln.   (Jan Schaller)

Hamelner Schulmeisterschaften erfolgreich durchgeführt

Am Freitag, den 17.05.2019 war es wieder soweit. Die Hamelner Kinder der Schulklassen 3 bis 6 haben ihre Stadtschulmeisterschaften im Schwimmen ausgetragen. Sehr erfreulich ist das Meldeergebnis von 263 Einzelstarts und 10 Staffelstarts. Noch entwicklungsfähig ist die Zahl der teilnehmenden Schulen (2018= drei; 2019= vier).

Unter der Ausrichtung des Hamelner Schwimmvereins von 1913 trafen sich 63 SchülerInnen zur diesjährigen Stadtschulmeisterschaft. Eine tolle Stimmung begleitete die Veranstaltung und gezeigt wurde gleichzeitig toller Schwimmsport. Die Kinder nahmen diesen besonderen Schwimmunterricht sehr dankbar an.

Die Siegerehrung nahm die Vorsitzende des Kreissportbund Hameln-Pyrmont, Maria Bergmann, persönlich vor und überreichte die Ehrenpreise des KSB sowie die Pokale für die Plätze 1-3 in der Schulwertung. Hier erreichte die GOBS Pestalozzischule den 4. Rang und konnte somit in diesem Jahr keinen Pokal mit nach Hause nehmen.

Platz 3:                 Schillergymnasium

Platz 2:                 Albert-Einstein-Gymnasium

Platz 1:                 Victoria-Luise-Gymnasium

Wir, das ist der veranstaltende Kreisschwimmverband Schaumburg Weserbergland, wünschen uns, dass im kommenden Jahr noch viel mehr Kinder an dieser anderen Art des Schwimmunterrichts teilnehmen. Eine weitere Grundschule hat ihr Kommen bereits angekündigt.

Das Protokoll bzw. die Punktewertung ist unter

Stadtschulmeisterschaften_Hameln_Protokoll

Stadtschulmeisterschaften_Hameln_Punktewertung

zu finden.   (Michael Bollmann, KSVSW)

Kreismeisterschaften erfolgreich durchgeführt

Teilnehmerzahlen konstant

An den diesjährigen Kreismeisterschaften des Kreisschwimmverbandes Schaumburg-Weserbergland e.V. am vergangenen Samstag im Einsiedlerbad in Hameln nahmen 99 Schwimmerinnen und Schwimmer aus sechs Vereinen teil.  Mit großen Sorgenfalten wurde in den letzten Jahren beobachtet, dass sich das Teilnehmerfeld stetig reduzierte. Doch die Veranstalter konnten in diesem Jahr aufatmen. Die Meldezahlen sind nahezu konstant geblieben (2018= 96 Teilnehmer).  Von einem positiven Trend im Schwimmsport möchte aber noch niemand sprechen.

Neben 426 Einzelmeldungen waren auch 26 Staffelstarts zu verzeichnen. Die größte Mannschaft stellten die Schwimm- und Sportfreunde Obernkirchen mit insgesamt 27  Sportlerinnen und Sportlern.  Der Vfl Bad Nenndorf brachte 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit. Neben den vier Schaumburger Vereinen waren aus dem Weserbergland der Hamelner SV und der SV Wasserfreunde Holzminden in Hameln vertreten.

Über die 4 x 50 m Freistil- und als auch über die 4 x 50 m Lagendistanz setzten sich die Mannschaften der SSF Obernkirchen souverän vor allen anderen Mannschaften durch und erschwammen sich somit vier Staffelsiege.

Vfl Bad Nenndorf, SC Stadthagen, SSF Obernkirchen
SC Stadthagen, SSF Obernkirchen, SGS Bückeburg

Die Sieger über die übrigen Strecken wurden über eine Mehrkampfwertung jahrgangsweise ermittelt. Mila Drechsel (SC Stadthagen), Madelein Schnüll (Hamelner SV) und Thore Schumann (SC Stadthagen) konnten sich als jüngste Teilnehmer aus dem Jahrgang 2011 Medaillen sichern. Einige Schwimmerinnen und Schwimmer konnten sich über ihre guten Leistungen noch für die in wenigen Wochen stattfindenden Bezirksmeisterschaften in Hannover qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch!  Das Gesamtergebnis ist unter Kreismeisterschaften –  Protokolle abrufbar.

Der Kreisschwimmverband dankt allen Helferinnen und Helfer am Beckenrand, die diese Veranstaltung erfolgreich mitgestaltet haben.

Nachruf

Andreas Tölke

Der Kreisschwimmverband Schaumburg-Weserbergland trauert um seinen 1. Vorsitzenden
Andreas Tölke.

Plötzlich und viel zu früh verstarb Andreas am Dienstag, den 04.12.2018.

Für sein ehrenamtliches Engagement im Schwimmsport über Jahrzehnte hinweg danken wir ihm von Herzen.

Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie. Wir werden Andreas vermissen und sein Andenken in ehrenvoller Erinnerung behalten.

Der Vorstand des Kreisschwimmverbandes Schaumburg-Weserbergland

Trainingslager 2018


Teilnehmer und Trainer

Schwimmtrainingslager erfolgreich durchgeführt

Vom 01. bis 05. August 2018 veranstaltet der Kreisschwimmverband Schaumburg-Weserbergland e.V. ein Trainingslager  für 15 junge Schwimmsportler in Unsen am Süntel.

Erstmalig schrieb der erst im letzten Jahr fusionierte Kreisschwimmverband im Mai diesen  Jahres ein Trainingslager für die Vereine aus Schaumburg, Hameln und Holzminden aus.  Aus den beiden letztgenannten Kreisen gingen allerdings keine Anmeldungen ein.  Das größte Teilnehmerfeld stellte der Vfl Bad Nenndorf  mit neun Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2005 bis 2009. Der SSF Obernkirchen und der SC Stadthagen meldeten jeweils drei Schwimmerinnen und Schwimmer  (Jahrgang 2003 bis 2008) zur Teilnahme an.

Das Trainerteam  bestand aus  Michael Bollmann , Rainer Meyer, Frederik Ehmke, Tom Reuther und Marie Wegener (Landtraining). Trotz der sehr sommerlichen Temperaturen gingen die jungen Sportler sehr motiviert an das Training heran.  In einem Eingangstest am ersten Abend für die 12 bis 15 Jährigen wurde erst einmal der Trainingsbedarf aufgenommen.

In Trainingseinheiten am Morgen und am späten Abend  in dem nur 100 m entfernten Waldbad am Süntel wurden intensiv technische Übungen  zur Verbesserung  der bestehenden Mängel , sowie Start und Wendenübungen insbesondere unter Kontrolle der Arm-, Kopf und Körperhaltung trainiert.  Gleichzeitig wurden Übungen zur Verbesserung der Schwimmlage bei den vier Schwimmarten sowie Bein- und Armübungen angeboten. In einem Abschlusstest am Sonntagmorgen waren bereits deutliche Fortschritte zu erkennen, worüber sich die Trainer sehr gefreut haben.

Das Teamvergnügen kam allerdings auch nicht zu kurz. Den Jugendlichen wurde durch Andrea Riechers, die die Rundumbetreuung übernommen hatte, ein tolles Nachmittagsprogramm angeboten.  Neben einer Wanderung zum Süntelturm konnten die Wasserratten im Waldbad ihren Spaß haben.

Im Rahmen eines Grillabends zur Trainingslagerhalbzeit hatten Vereinsvertreter die Möglichkeit sich über die Zukunft des Schwimmsports auszutauschen. Pläne für weitere Trainingslehrgänge wurden bereits geschmiedet.